Handwerk mit Tradition: Türen vom Darß

Anker als Schmuckelement für Darßer HaustürAuf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst an der Ostseeküste zwischen Rostock und Stralsund wird eine Tradition gepflegt, die auch nach 200 Jahren noch sehr lebendig ist und sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Jedem Feriengast fallen sie sofort ins Auge: die Darßer Türen. Sie sind der kunstvolle Mittelpunkt vieler Hausfassaden, sie sind bunt und reich mit geschnitzten Ornamenten geschmückt.

Bereits Ende des 18. Jahrhunderts waren die Türen der Blickfang in den Häusern wohlhabender Bürger. In der Blütezeit der Segelschifffahrt brachten Handel und Schiffsbau viel Geld in die Region. Der neu erworbene Wohlstand wurde gern in eine besonders prächtige Haustür investiert, ein für alle sichtbares Statussymbol. Die massive Konstruktion der Haustüren ist dem rauen Seeklima geschuldet. Die vielen Verzierungen waren aber nicht nur repräsentativer Schmuck, sondern sollten auch Glück ins Haus bringen oder vor Unglücksfällen und bösen Geistern schützen. Vor 200 Jahren waren die Türen nur ein- oder zweifarbig, meist braun oder grün, dafür aber mit bedeutungsvollen Ornamenten überhäuft. Mit den Jahren setzte sich eine buntere Farbgebung durch. Einige Motive die mit der Seefahrt verknüpft sind, wie die Sonne und der Anker, finden auch heute noch häufig Verwendung. Sehr beliebt ist der Tulpenstrauss, der sich aus dem Lebensbaum, einem Symbol für Lebenskraft entwickelt hat.

Gefertigt werden die Türen von der in Prerow ansässigen Tischlerei der Brüder Roloff, der ältesten Tischlerei auf dem Darß, die seit 1832 in Familienbesitz ist. Der Begriff „Darßer Tür“ ist rechtlich geschützt und so kommt eine originale „Darßer Tür“ nur aus der Kunsttischlerei von Dirk und René Roloff, die mit den alten Werkzeugen und dem Erfahrungsschatz ihrer Vorfahren diese Tradition am Leben halten. Sie restaurieren alte Türen, die auf dem Darß unter Denkmalschutz stehen, ebenso, wie sie neue Türen nach alten Vorbildern fertigen. Aber nicht nur die Einheimischen gehören zu ihren Kunden. Viele begeisterte Feriengäste lassen sich Türen für ihre Häuser anfertigen und wählen dabei oft auch moderne Motive oder lassen Bezug nehmen auf ihren Familiennamen, ihren Beruf oder ihre Heimatregion. Es ist vieles möglich bei der Wahl der Motive, doch wird die Grundstruktur der traditionellen Gestaltung stets beibehalten.Die Türen werden an Kunden in ganz Deutschland geliefert und auch im Ausland kann man sein Haus mit einer „Darßer Tür“ schmücken. In einem solchen Fall arbeiten die Roloffs mit einer Tischlerei vor Ort zusammen, die Maß nimmt und die Türkonstruktion erstellt. Die Tischlerei Roloff liefert dann die Platten mit den geschnitzten Ornamenten, die auf die Tür aufgeleimt werden.

Eine „Darßer Tür“ hat ihren Preis, denn sie repräsentiert eine lange Tradition hochwertiger Handwerkskunst und Motivgebung, die jeder Kunde an den eigenen Geschmack und die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen kann. Keine zwei Türen sind gleich und so haben die stolzen Besitzer einer „Darßer Tür“ ein Unikat, das, in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, für die nächsten 200 Jahre ein Blickfang in ihrem Haus sein wird.

 

 zweiflügelige Darßer Tür       zweiflügelige Darßer Tür grün

 

Fotos: Kunsttischlerei Roloff

 

traditionelle handgearbeitete Haustür vom Darß in dunkelgrün  

traditionelle handgefertigte Haustür vom Darß in braun  

traditionelle handgefertigte Haustür vom Darß in blau-weiss mit Möwenmotiv


zurück